1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Fall Relotius

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von Jakob62, 20. Dezember 2018.

  1. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Ih, ist das wieder ekelhaft, stimmts Munro?
     
  2. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.274
    Was?
     
  3. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Jetzt wollt Ihr sicherlich noch eben wissen, von welchem europäischen Skandal ich denn spreche.... Ich meine den Fall Menase... Durch die Kampagnee des Spiegels ist der Fall Menasse komplett aus den deutschen Schlagzeilen verschwunden... Man kann sich leicht ausrechnen, warum... Das wir uns richtig verstehen, ich bin durchaus nicht der Ansicht von Menass bezüglich eines Europäischen Superstaates, aber wenn man der gegenteiligen Ansicht ist, wie Menasse, wird aus dem gnazen Skandal sogar ein Doppelskandal... Und darum wäre es journalistisch eigentlich gegangen... Stattdessen zog man es vor, das ungeliebte Thema durch gezielten Kampagnejournalismus komoplett aus den Schalgzeilen zu bringen...

    http://www.denkforum.at/threads/der-fall-menasse.20261/
     
  4. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.256
    Na ja, wer sich mit fremden Federn schmückt (Abschreiben von richtigen Fakten ohne Zitate) wird wissenschaftlich und politisch abgestraft. Wer Falsches behauptet und sich dafür entschuldigt, bekommt eine Auszeichnung für
    für Verdienste um die deutsche Sprache und um das künstlerische Wort -
    ist doch schlüssig: auf den Inhalt kommts nicht an
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Hier spielt der Inhalt sehr wohl eine Rolle, denn angeblich Zitiert worde aus eine Rede, die in Auschwitz ghealten wurde... Das Protokoll ist nu dummer Weise spurlos aus den Europäischen Archieven verschwunden... Insofern kann man gar nicht mal prüfen, in wie weit korrekt zitiert wurde oder nicht... Und ohne es zu müssen, hat Menasse dann eingeräumt, nur sinngemäß zitiert zu haben, was hier natürlich zu wenig ist... Aber allein daraus würde ich noch kein Drama machen, zumal es nur das unnötige Eigneständnis von Menasse ist... Viel interessanter ist der Inhalt der vschwunden Aschwitzrede und den irrtümlichen Hype, den Menasse darum macht... Und da leigt meies Erachtens der eigentliche Dopppelskandal... Warum man in Europa die besagteAuschwitzrede hat verwinden lassen, entzieht sich mir im Moment noch völlig...
     
  6. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.256
    Werbung:


    Dazu gibt es folgende Stellungnahme
    http://falschzitate.blogspot.com/2017/10/die-abschaffung-der-nation-ist-die.html
     
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Fakt ist, dass die Rede von Hallstein in Auschwiz im Europäischen Archiv zwar dokumentiert, aber nciht merh auffindbar ist... Sie sie seit erscheinen von Menassens Buch spurlos verschwunden... Bei ober Darstellung werden die von Menasse undGuerot gemachten Behauptungen bewusst verzerrt und in entstellender Absicht widergegeben... Aus nicht auffindbar lautet es dann tatäschlich aus Brüssel: Nicth vorhaden... Statt nicht wortwärtlich zitiert heißt es dann, Hallstien in dem Mund gelgt... Im Ernst, aber irgendwas mus doch wohl dran sein... So etwas denkt man sich doch nciht einfach aus, finddet Ihr nicht? Und selbst wenn es so wäre, enn in dien 60 Jahren ein Europäischer Kommissionspräsiden in Aschwitz gesproczhen hätte und ein nachnationales Europa gefordert hätte, wäre in jedmefall bejubelt worden... Wo also ist das Problem? Das Problem liegt darin, dass ein nachnationales Europa heute nur noch von lnksfaschistoiden Kräften, wei Guerot, Menasse oder Martin Schulz vertreten wird... Und ich nenne auch den Grund: Die Forderung von Guerot nach einem nachnationalen Europa ohne Grenzen fördert erst rech den Nationalismus in Europa... Das sieht auch der Spiegle inzwischen richtig... Aber dazu könnte man ja mal Journalistisch tätig werden, statt das Thema einfach unter den Teppisch zu kehren... Sowohl die Gründen, also auch die SPD, als auch die Piraten sind schließlich im Europawahlkampf unter anderem mit genau dieser Forderung angetreten... Es gibt keinerlei Distanzierungsversuche den drei besagen Partein zu der Froderung eines nachnationalen Europas als Superstaat ohne Grenzen... Und das is tmeines Erachtens der zweite Skandal in dem ganzen Doppelskandal... Und der Spiegle wäscht seine Hände in Unshculd... Lümmel diese...
     
  8. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Wieso Menasse aber für sein links-faschistoides Machwerk einen Literaturpreis bekommen hat, entzieht sich mir völlig... Man hätte eigentlich sofort sehen müssen, dass das die Menasse-Forderung nach Abschaffung der europäischen Grnezen viel zu heikel für eine Literaturpreis ist.. Offensichtlich soll da richteig "Parteipolitik" im Sinne edes Linksfaschismus gemacht werden.. Ich persönlich habe da absolut kein Verständnis mehr für... Ich bin durchaus dagegen gewesen, Menasse den Literaturpreis zu geben, aber ich würde nie auf die Idee kommen mein Ziel mit Hilfe von Lügenunterstellungen zu erreichen... Und das zeigt mir die eigentliche Verlogenheit des Spiegel und des deutschen Journalismus... Frei nac dem chauvinistischen Motto, der Zwek heiligt dei Mittel... Wo bitte bleibt ind eisem Land der "anständige" Journalismus?
     
  9. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Für Europa kann es nur eine einzige Devise geben: Eurpopa stärrken, nationale Grenzen erhalten... "das" muss unsee wahre linke Position sein... Es ist schon verrückt, dass sas so schon niemand mehr auf dem Schirm hat... Am wenigsten Guerot, Menasse und Schulz... Da sitzt man nur noch vor seinem Rechner, und ist schlicht fassungsos...
     
  10. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.256
    Joachim Stiller, post: 826772, member: 6822"]Wieso Menasse aber für sein links-faschistoides Machwerk einen Literaturpreis bekommen hat, entzieht sich mir völlig. Siehe meinen Beitrag nr 64

    Hallstein hat die Rede in Rom vor dem Gemeindebund gehalten;
    Quellen dazu - siehe
    https://books.google.at/books?id=ar...r Gemeindetag, Rom, 15. Oktober 1964’&f=false und

    https://www.rewi.hu-berlin.de/de/lf/oe/whi/institut-1/hellstein-archiv-1/inhalte/bart
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden