1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Fall Relotius

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von Jakob62, 20. Dezember 2018.

  1. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.274
    Werbung:


    Juan Moreno - der Mann, der Claas Relotius entlarvte

    https://www.deutschlandfunk.de/juan...-einmalig.2907.de.html?dram:article_id=459033

    Juan Moreno hat sich um die Wahrheit verdient gemacht!
     
  2. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.274
    Relotius war ein besonders krasser Fall - auch wenn du das nicht so findest.
     
  3. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.274
    Ein Fall à la Relotius beim Deutschlandfunk

    Reportagen mit fremdem Material

    Mehr dazu: https://www.tagesspiegel.de/gesells...reportagen-mit-fremdem-material/25088306.html

    Nun heißt es, das sei ja nicht so gewesen wie bei Relotius.
    OK - nicht genau gleich - aber vom Prinzip her ähnlich.
     
  4. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.274
    @ der Fall im DLF

    Konkret war das so:

    Mehr dazu: https://www.tagesspiegel.de/gesells...reportagen-mit-fremdem-material/25088306.html
     
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.255
    Um was gehts eigentlich: Hat der Journalist "nur" Urheberrechte verletzt - oder banal ausgedrückt: Um den "Kampf" um Posten und Geld zwischen freien und Agenturjournalisten?
     
  6. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.402
    Werbung:


    Es war ihm zu teuer, selbst dorthin zu fahren, wo er vor Ort hätte berichten sollen. Als freier Mitarbeiter musste er schließlich für die Reisekosten selbst aufkommen. Bezahlt wurde er allerdings für authentische vor Ort Berichterstattung.
    Man kann ihm auch nicht vorwerfen, er hätte falsch berichtet. Das Prinzip, das der Vorposter zu erkennen meint, stammt aus seiner Gesäßtasche.
    Was Ihre wiederholte Kritik an Agenturen angeht: kein Verlagshaus kann es sich leisten, weltweit Journalisten zu streuen, um schnell genug an Informationen zu gelangen. Dafür gibt es die Agenturen und sie verkaufen ihre Informationen weltweit, denn nur dann rechnet es sich.
     
  7. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.255
    Ich staune nur immer wieder, was so aus "reinen" Agenturmeldungen gemacht wird - so kleine Weglassungen, Verstärkungen ...
    Das läuft unter "Quellenschutz"
     
  8. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.402
    Dafür sind allerdings nicht die Agenturen verantwortlich, sondern die Käufer ihrer Nachrichten, denn die Käufer wollen ihre Klientel bedienen. Keine Agentur hat beispielsweise Einfluss darauf, was die Bildzeitung oder die Kronezeitung aus den Nachrichten, die sie gekauft haben, daraus machen. Am wenigsten für die reißerischen Schlagzeilen, mit denen sie anschließend betitelt werden.
     
  9. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.255
    Ich bezweifle eben auch die Agenturen und habe daher "rein" bei Agenturmeldungen unter Anführungszeichen gesetzt.
     
  10. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.402
    Die Agenturen konkurieren untereinander und kontrollieren sich gegenseitig.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden